Demo

Großübung in Pente- Unfall mit Reisebus

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Rund 220 Einsatzkräfte von Feuerwehren und Rettungsdiensten aus dem Landkreis Osnabrück sind am Samstagmittag zu einer Übung im Bramscher Ortsteil Pente ausgerückt.

Als sich die Übung ihrem Ende neigt, sind sich wohl alle Helfer einig: „In echt muss sowas nicht sein.“ Denn wenn es sich tatsächlich um einen realen Einsatz gehandelt hätte, dann hätten es die Feuerwehrleute, Notärzte und Rettungsdienstler mit einem wahren Horror-Szenario zu tun gehabt.

Unfall mit Reisebus

Direkt vor dem Naturfreundehaus an der Osnabrücker Straße war demnach ein Reisebus mit rund 20 Fahrgästen zur Seite in einen Graben gekippt und hatte einen Radfahrer unter sich begraben. Zwei vollbesetzte Pkw waren an dem Unfall ebenfalls beteiligt und waren auf der gegenüberliegenden Seite von der Straße abgekommen.

Die ursprüngliche Alarmierung durch die Rettungsleitstelle in Osnabrück wurde kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte hochgestuft auf einen „Massenanfall an Verletzten“ (ManV). Verständigt wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bramsche, Pente und Engter sowie Wallenhorst, aus verschiedenen Teilen des Landkreises rückten die Rettungsdienste der Malteser und des Deutschen Roten Kreuzes aus, außerdem waren auch DLRG-Kräfte vor Ort. Insgesamt waren es 220 Helfer.

Trainiert werden sollte mit der Übung die Zusammenarbeit bei der Befreiung von „Unfallopfern“ aus den Fahrzeugen, die Versorgung und Betreuung sowie der strukturierte Transport in Krankenhäuser. Dafür ging man von einem sogenannten „Massenanfall an Verletzten“ (ManV)aus.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neue Mannschaftstransportwagen für die Ortsfeuerwehren Bramsche und Engter

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Ortsfeuerwehren Bramsche und Engter konnten heute zwei Neufahrzeuge in die Löschbezirke überführen. Die Ford Transit sind baugleich ausgestattet und dienen dem Transport von Mannschaft und Material. Auffällig ist die Konturmarkierung und die Heckklappen wurden mit einer Warnmarkierung versehen. Traditionell wurden Beide Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) von den anderen Löschfahrzeugen mit Blaulicht in die Stadt Bramsche eskortiert. Näheres zu den Fahrzeugen folgt.

Drucken E-Mail

Osterfeuer der Ortsfeuerwehr Hesepe

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie in jedem Jahr wird in Hesepe ein großes Osterfeuer entzündet! Dieses Mal wird es von der Feuerwehr veranstaltet. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

26032018 osterfeuer

Drucken E-Mail

Übungsdienst Absturzsicherung

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In der Stadt Bramsche wurden bisher neun Kameraden für den Einsatz "Absturzsicherung" ausgebildet. Sie absolvierten am vergangenem Samstag einen Teil der jährlichen Übungsstunden am Kanal in Bramsche. Am Brückengeländer wurde der Querstieg trainiert, wobei alternative Lösungen für der Anschlagpunkt des Sicherungsseils gefunden werden mussten. Anschließend wurde das Sicherungseil als sogenanntes Geländerseil für wiederkehrende und mehrfache Sicherungsmöglichkeiten befestigt.
Diese Trainingseinheiten sind aus Sicht der Absturzausbilder ein wichtiger Punkt für die Kameraden. Im Einsatz kann im wahrsten Sinne des Wortes, ein Leben daran hängen.

Text,Bild: Joscha Niemann

Drucken E-Mail

Heseper Brandschützer hatten viele prägnante Einsätze im vergangenen Jahr

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

In seinem Jahresbericht über das abgelaufene Jahr 2017 wies Hesepes Ortsbrandmeister Willfried Sollmann noch einmal auf die vielen prägnanten Einsätze hin, die die Ortswehr im vergangenen Jahr forderten. „Wir sind im letzten Jahr zu mehreren Verkehrsunfällen in Bramsche, Hesepe, Sögeln und im benachbarten Alfhausen alarmiert worden, die wir in Zusammenarbeit mit den anderen Wehren sehr gut abgearbeitet haben“, so Sollmann. „Natürlich waren auch einige spektakuläre Einsätze mit dabei. So zum Beispiel der Unfall an der Tankstelle im Dezember aber auch die Türöffnung am Schützenfestwochenende. Dort war eine Person auf dem Toilettenwagen eingeschlafen und dann vom Personal nachts versehentlich eingeschlossen worden“, so Sollmann über den etwas heiteren Einsatz. „Sehr ärgerlich waren aber auch Einsätze mit nicht angemeldeten Osterfeuern sowie die Fehlalarme im Zusammenhang mit Brandmeldeanlagen“, wie Sollmann die rund 40 Mitglieder und Gäste wissen lies.

Weiterlesen

Drucken E-Mail