Demo

Entwarnung: Spinnenfund im Alloheim harmlos

Der Küchenbereich wurde umgehend gesichert. Da die zur Unterstützung gerufenen Schädlingsbekämpfer nicht mit Sicherheit sagen konnten, ob es sich um eine toxische Spinnenart handelt, wurden weitere Experten vom Osnabrücker Zoo zu Rate gezogen. Auch deren Beurteilung war nicht zweifelsfrei, so dass sie Kontakt zum Spinnenexperten Dr. Peter Jäger vom Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum in Frankfurt aufnahmen.

Dr. Jäger war es aufgrund der ihm zugesandten Fotos und der Schilderungen der Zoo-Mitarbeiter möglich, eine Gefahr durch die Spinnen auszuschließen. Bramsches Erster Stadtrat Ulrich Willems versicherte sich in einer Lagebesprechung gegen 16 Uhr telefonisch bei dem Fachmann, dass es sich bei den Spinnen um ungefährliche Arten handelt. 

Nach dieser Zusicherung durch den Experten konnten die vorsorglich vorbereiteten Maßnahmen zur Evakuierung des Seniorenheims abgesagt werden. Der Küchenbereich des Alloheims wurde bereits am Nachmittag durch Schädlingsbekämpfer begast.

Die Versorgung der Heimbewohner war und ist den ganzen Tag über von der Heimleitung durch externe Zulieferer sichergestellt worden.

Quelle: Stadt Bramsche

Drucken E-Mail