Demo

Einsatzleitwagen 14-11-10 // ELW 1

Ausgestattet mit Funk,Telefax,Mobiltelefon und Laptop ist er bestens dafür ausgestattet, die Meldungen und Berichte zu verarbeiten und ggf. weiterzuleiten. Mit dem Laptop und dem Fax kann man z.B. ein Programm benutzen, welches gefährliche Stoffe und Güter aufführt.Im Heck des ELW befinden sich ein paar Gerätschaften, um eine Unfallstelle abzusichern oder ein tragbarer Stromerzeuger. Des weiteren befindet sich auch hier der neue Notfallkoffer der FF Bramsche- Mitte. Im Innenraum des ELW befindet sich ein Tisch,sowie Kartenmaterial von allen größeren Objekten wie Firmen oder öffentlichen Gebäuden in Bramsche. So kann man gleich die Einsatzstelle beurteilen und ein strategisches vorgehen ermöglichen.

Das insgesamt ca. 72.000€ teure Fahrzeug wurde durch die Firma Hensel aus Waldbrunn bei Würzburg ausgebaut und termingerecht fertig. Besonders auffällig am Fahrzeug sind vor allem der Blaulichtbalken vom Typ Hella RTK QS LED, der auch Sprachdurchsagen aus dem Fahrzeug heraus ermöglicht. Die Frontblitzer Sputnik Nano LED sind schon von weitem zu sehen und warnen Autofahrer zusätzlich vor dem nahenden Einsatzfahrzeug. Auf dem Dach sind hinten ein weiteres Blaulicht und ein rotes Blinklicht verbaut, welches die Einsatzkräfte die Einsatzleitung leichter auffinden lässt. Um sicher auch bei Dunkelheit in der Umgebung arbeiten zu können, wurde an der Dachreling eine Umfeldbeleuchtung angebracht. Eine Markise, welche von Wohnmobilen bekannt ist, schützt die Einsatzkräfte vor Wind und Wettereinflüssen.

 

Im inneren des 130 PS starken Sprinters, der aufgrund seines Automatikgetriebes dem Fahrer die Möglichkeit gibt sich auf die Strasse und den Verkehr zu konzentrieren, wurde gute Technik verarbeitet. Der Beifahrersitz lässt sich um 360° Grade drehen, so das der Beifahrer am Tisch arbeiten kann. Der Tisch bietet reichlich Stauraum und die Schubladen sind gegen ungewolltes öffnen gesichert. Zwei weitere Arbeitsplätze Computer und Funk sind jeweils mit einem eigenen Stuhl ausgestattet, die ebenfalls um 360° drehbar gelagert sind. Der Computer verfügt über eine eigene unterbrechungsfreie Stromversorgung, worauf Kartenmaterial, Lagepläne und andere wichtige Dokumente zu finden sind.

Im hinteren Teil wurde bewusst ein kleiner Besprechungsraum eingerichtet. So kann man an Einsatzstellen sich diskret zurückziehen, was gerade in kritischen Situationen von Vorteil sein kann. Der hintere Teil beherbergt neben zwei Knickkopflampen, einen 3.000 Watt schallgedämmten Stromerzeuger (Inverter) für die externe Stromeinspeisung des Fahrzeugs und eine 2.000 Watt Lichtbrücke. Die Hecktüren sind genau wie die Seitenscheiben mit Folie abgedunkelt worden, um unerwünschte Einblicke zu vermeiden. Um auch am Heck die Feuerwehrleute gegen Witterungseinflüsse zu schützen, ist es möglich ein Dach aus LKW-Plane auf die Hecktüren zu setzen. Zusätzliche Sitzgelegenheiten wurden durch einen Klapptisch und zwei Klappbänke geschaffen.

Die Daten auf einem Blick
Fahrgestell Mercedes Sprinter MB 313 CDI ,130 PS Hochdach, mittellanges Fahrgestell
Automatikgetriebe, Klima, Standheizung

Ausschreibung im Mai 2008

Raumaufteilung: Fahrer- Beifahrerraum, Funkraum, Beifahrer- und hintere Sitze drehbar, Besprechungsraum für 4 Personen mit Trennwand und Schiebefenster,

Ausstattung: Funkkonsole mit 3 Funkgeräten ( 2 x 4m-Band, 1 x 2m-Band) fest eingebaut mit 4-Kreis Funkbesprechung Major BOS Commander. 2 x 2m- Band Handfunkgeräte, Prosine Sinus Wechselrichter 1.800 Watt mit Fernbedienung im Fahrzeug ; LEAB Batterieladegrät ABC 1240, Batterie-Management-System, 3.000 Watt schallgedämmter Stromerzeuger (Inverter) für externe Stromeinspeisung. 2.000 Watt Lichtbrücke, Umfeldbeleuchtung, Industrie-Kaffeemaschine, Computer mit LCD-Bildschirm und Drucker, Unterbrechungsfreie Spannungsversorgung für PC, Seitenmarkise , Heckzelt, Klapptische- und Bänke, Hella RTK QS LED Dachbalken mit Möglichkeit zur Sprachdurchsage, Sputnik Nano LED Frontblitzer, 3. Blitzleuchte hinten, Rote Kennblitzleuchte für Einsatzleitung im Einsatz.

Gesamtkosten des Fahrzeugs für Fahrgestell und Ausbau ca. 72.000,- €.

Drucken E-Mail