Demo

Die Geschichte der Ortsfeuerwehr Engter

Im Jahre 1933 wurde von den Gemeinden Engter, Evinghausen, Kalkriese und Schleptrup ein Feuerlöschverband gegründet. Es entstand aus der Pflichtfeuerwehr die Freiwillige Feuerwehr Engter. Schon damals wurde von den Gründern, unter Vorsitz des damaligen Bürgermeisters Köpke, Weitblick und Zweckmäßigkeit bewiesen.

Es entstand eine leistungsstarke Feuerwehr mit einem Zuständigkeitsbereich von über 68 km². Als besonderer Verdienst muß hierbei berücksichtigt werden, dass es nicht zur Bildung von mehreren Feuerwehren kam, sondern bewusst eine zentrale Feuerwehr gegründet wurde. Dies hat sich bis in die heutige Zeit bewährt, so können z. B. statt vieler kleiner Fahrzeuge, große und leistungsstarke Fahrzeuge und Geräte angeschafft werden.

Bereits im Jahr 1958 wurde für die Freiwillige Feuerwehr Engter ein Tanklöschfahrzeug der Art TLF 16T angeschafft. Es war eines der ersten Tanklöschfahrzeuge im damaligen Landkreis Bersenbrück und versah bis Dezember 1970 seinen Dienst. Bereits nach 12 Jahren wurde ein neues Tanklöschfahrzeug angeschafft, wieder ein TLF 16T, welches im Jahre 1993 ausgemustert wurde. Im Jahr 1993 erhielt die Feuerwehr Engter ein neues TLF 16/24 Tr.

Bereits frühzeitig waren Kameraden aus Engter auch im Katastrophenschutz tätig. Im Jahre 1961 erhielt die Feuerwehr Engter ein Bundesfahrzeug mit der Bezeichnung VLF um überörtlich im Katastrophenschutz tätig werden zu können. Dieses Fahrzeug wurde in den siebziger Jahren zu einem Hilfsrüstwagen umgebaut und im Jahr 1986 ausgemustert. Als Ersatz ist seit dem Jahr 1987 ein RW1 (Rüstwagen 1) in Engter stationiert. Dieses Fahrzeug war bis zum Jahr 1997 Eigentum des Bundes und wurde dann Eigentum der Stadt Bramsche und befindet sich noch heute im Dienst der Feuerwehr Engter.

Drucken E-Mail