Demo

Zeichen der Toleranz- Sommerfest in der Landesaufnahmebehörde wird von Feuerwehr begleitet

Die Ortsfeuerwehr Hesepe unterstützte die Deutsche Post beim Sommerfest in der Landesaufnahmebehörde (LAB) in Hesepe. Vor Ort konnten die Kinder und Erwachsene bei sommerlichen Temperaturen mit Wasserspielen den Tag verbringen. Natürlich wurde auch das Equipment der Einsatzfahrzeuge gezeigt und erklärt. Die Aktion findet bereits zum zweiten Mal statt, um die teilweise traumatisierten Kinder vom Alltag in der LAB abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen. Neben den Wasserspielen konnten die Kinder sich schminken oder von Clown Ati zum lachen bringen lassen.

„Wir sind als Unternehmen international aufgestellt und in rund 220 Ländern aktiv. In unserer Niederlassung in Münster arbeiten 5000 Beschäftigte mit 30 Nationalitäten. Wir haben uns auf Anregung durch unsere beiden Flüchtlingskoordinatoren im vergangenen Jahr dazu entschieden, den Menschen, die hier untergebracht sind, einen schönen Tag zu schenken“, so beschrieb Christoph Hollmann, der Leiter der Niederlassung, das Zustandekommen dieses Angebotes in der LAB. So berichten die Bramscher Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 10.08.2017

Der Tag war ein starkes Zeichen in Richtung Toleranz. Denn auch die Feuerwehr hat einen Leitspruch aus dem gemeinsamen Leitbild: "Die Feuerwehr ist eine Gemeinschaft, die Menschen Hilfe leistet, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht und Ansehen der Person."

Weitere Bilder auf der nächsten Seite.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wiedersehen beim Hochwassereinsatz Ehemaliger Kreisfeuerwehrseelsorger Jürgen Loest trifft Ueffelner Kameraden im Bereitschaftseinsatz

Als Pionier für die Notfall- und Feuerwehrseelsorge ist Pastor Jürgen Loest noch vielen Feuerwehrleute im Landkreis Osnabrück sehr gut in Erinnerung. 2010 wechselte der damalige ehrenamtliche Fachdienstleiter Feuerwehrseelsorge der Kreisfeuerwehr und hauptberufliche Pastor von Ueffeln nach Hildesheim. Im Rahmen seiner morgendlichen Laufrunde traf er jetzt beim Hochwassereinsatz der Feuerwehrbereitschaft Nord in Hildesheim seine ehemalige Ueffelner Kameraden wieder. Die Bereitschaft hatte dort gerade ihren Einsatz beendet und die Feuerwehrleute bereiteten sich auf die Rückfahrt vor. So blieb ein wenig Zeit, ein paar Worte zu wechseln und sich über das zwischenzeitlich Erlebte auszutauschen. "Der Anlass für das Widersehen ist blöde, aber die erlebte Solidarität ist Klasse" freut sich Loest über das Engagement seiner ehemaligen Ueffelner Kameraden und der gesamten Kreisdfeuerwehrbereitschaft aus dem Norden, bei der er früher selber mitgefahren ist.

Text: Volker Köster
Foto: Feuerwehr

Drucken E-Mail

Feuerwehr begrüßte 526 Gästen zum Verbandstag

Die Bramscher Nachrichten berichten über den Verbandstag der Feuerwehren im Altkreis Bersenbrück.

"526 Feuerwehrfrauen und -männer wurden von Manfred Buhr, dem Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes Altkreis Bersenbrück im Schießsportzentrum am Lutterdamm am Freitagabend begrüßt. Allein die Begrüßung der Ehrengäste nahm bereits fast eine Viertelstunde dieses Verbandstages in Anspruch.

Schlüssig war deshalb die Bitte von Manfred Buhr, die Grußworte im weiteren Verlauf der Versammlung kurz zu halten. In seinem Bericht des Vorsitzenden zeigte sich Manfred Buhr stolz über die 1350 Kameraden in 32 Feuerwehren im Verband, die im letzten Jahr über 1100 Einsätze absolviert hatten. Er hob den Frauenanteil von inzwischen fünf Prozent hervor, der für die Feuerwehren immer wichtiger wird. Den 203 aktiven Jugendliche in den zehn Jugendfeuerwehren und deren Betreuern galt ein besonderer Dank. Auch die Mitglieder der Bereitschaftszüge, die Ausbilder, hierbei fand insbesondere Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Pösse eine ausdrückliche Erwähnung, sowie die über 200 Senioren würdigte Manfred Buhr,

„In jeder Kommune existieren potenzielle Gefahrenquellen, die die Sicherheit und Ordnung bedrohen“. Dass die Feuerwehr „ein starkes Element der Gesellschaft ist, hat sie jetzt wieder einmal bei der Hochwasserkatastrophe gezeigt“, meinte Buhr. Für die Bewältigung dieser Herausforderungen jedoch forderte Manfred Buhr die „Unterstützung aller“ ein. „Der Spruch, die Feuerwehr macht das schon, wird auf Dauer nicht funktionieren“.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Verbandsversammlung der Feuerwehren des Altkreises Bersenbrück in Bramsche

Am Freitag, den 11. August findet in der Schützenhalle am Lutterdamm in Bramsche die Verbandsversammlung der Feuerwehren im Altkreis Bersenbrück statt. Hierzu kann es zu einem erhöhten Aufkommen von Einsatzfahrzeugen im Stadtgebiet sowie an der Schützenhalle kommen.

Drucken E-Mail

Gemeinsame Übung von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst auf Osnabrücker Gleisanlage

Am Samstag fand am Mühleneschweg im Osnabrücker Hafen eine gemeinsame Übung im Bereich der dortigen Gleisanlage statt. Involviert waren Einheiten von Feuerwehr, technischem Hilfswerk (THW) und Rettungsdienst.

Bei Zugunglücken denkt man zweifelsohne an die schreckliche Katastrophe in Eschede, bei dem ein ICE mit einer Brücke kollidierte. Hunderte Menschen starben bei dieser Katastrophe, die die Einsatzkräfte auch noch heute nicht loslässt. Um sich für solche Einsätze besser gewappnet zu sehen, wurden sogenannte „technische Einheiten Bahn“ (TE Bahn) aufgebaut, welche im Einsatzfall vor Ort zusätzlich zu den Rettungskräften Hilfe leisten. Dazu wird Spezialgerät vorgehalten wie Sägen oder Transportwagen, welche direkt auf den Schienen Patienten und Material transportieren können.

Am Samstag konnte die TE Bahn die Möglichkeit ausnutzen, auf einem Gleisstück am Mühleneschweg ein Szenario zu üben. Der Sammelplatz war für alle Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst das alte Areal der Winkelhausenkaserne in Osnabrück. Die TE Bahn 2 setzt sich aus den Feuerwehren Rieste, Achmer und Bramsche sowie dem THW Bad Essen zusammen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail